Trick-Siebzehn an Bord (50)


Schwertberuhiger für Katamarane

Ausprobiert auf der YELO

Der Schweizer Rolf von der YELO lobt bei seinem 43-Fuß-Katamaran Cathana vor allem das Geschwindigkeitspotential. Klar macht es Spaß, ständig im zweistelligen Speedbereich zu cruisen. Die beiden riesigen Schwerter verbessern die Performance, vor allem wenn es etwas höher an den Wind gehen soll. Leider haben Schwerter generell einen kleinen Nachteil. Man hört sie. Übrigens auch meistens auf Einrumpfschiffen. Dort kann man kaum was gegen den Lärm unternehmen, denn der Schwertkasten ist nahezu immer geschlossen und das vibrierende Schwert ist von der Kajüte aus unerreichbar.

 

Anders bei einem Katamaran (Vielleicht ein weiterer Pluspunkt, der für einen Katamaran ab einer bestimmten Größe spricht. Da ragen die Schwerter im aufgezogenen Zustand bauartbedingt hoch über das Deck hinaus, aber auch, wenn sie abgesenkt sind. Sie sind so gut erreichbar.

 

 

Der Trick, um die Schwerter unterwegs ruhig zu stellen ist simpel, hat sich aber bestens über viele tausend Meilen bewährt: Ein kleiner Holzkeil löst das Problem. Er wird einfach neben das Schwert in den Schwertkasten gesteckt - und Ruhe herrscht. Damit er nicht aus Versehen verloren geht - zum Beispiel, wenn das Schwert hochgezogen und vergessen wird, den Keil vorher zu entfernen, ist er mittels Sorgleine an die Reling gesichert. Da wartet er dann, immer griffbereit, auf seinen Einsatz. Kleiner Trick mit großer Wirkung!

 

zurück zur Trick-Siebzehn-Seite

zur Home-Page

Page by Bobby Schenk,
E-Mail: mail@bobbyschenk.de
URL of this Page is: https://www.bobbyschenk.de/trick/trick50.html

Impressum und Datenschutzerklärung